Volksbank unterstützt Gymnasium

15. Januar 2019

IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

Marl/Recklinghausen. – Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Recklinghausen und die Volksbank Marl-Recklinghausen eG sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten heute (15. Januar) in Marl eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Recklinghausen auf 64.

Hauptziel des IHK-Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den guten Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Britta Schneider. Unternehmen wie die Volksbank seien bestens geeignet, den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen. Schneider: „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt.“

Die Volksbank Marl-Recklinghausen ist eine der größten regional tätigen Genossenschaftsbanken im Kreis Recklinghausen. Sie beschäftigt 227 Mitarbeiter in acht Geschäftsstellen. Als Finanzpartner vor Ort fühlt sie sich neben den Privatkunden besonders der mittelständischen Wirtschaft verpflichtet. Auf der Basis des allen Genossenschaften zugrunde liegenden gemeinnützigen Gedankens unterstützt sie zudem für eine Vielzahl sozialer und kultureller Projekte ein — so auch für „Partnerschaft Schule-Betrieb“.
Das Unternehmen lädt Schüler des Gymnasiums zu Berufsfelderkundungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeitsweise zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Ausbildungsleiter bereiten die Schüler auf Bewerbungsverfahren vor. Zudem stellt sich die Volksbank auf der jährlichen schulinternen Studien- und Berufswahlbörse im Juli vor.

Ausbildungsleiterin Kerstin Weßeling unterstreicht angesichts sinkender Schulabgängerzahlen die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unsere Volksbank nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern. Nur so können wir wettbewerbsfähig bleiben.“

Studien- und Berufswahlkoordinator Heinz-Georg Cieszynski betont: „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülern, aber auch den Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch Berufsfelderkundungen und von Volksbank-Mitarbeitern geleitete Bewerbungstrainings wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtert.“
Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerin für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ ist in der Emscher-Lippe-Region Britta Schneider, Telefon 0209 388-104, E-Mail bschneider@ihk-nw.de.