Persönlich, technisch und mobil

29. Juni 2018

Volksbank Marl-Recklinghausen eG stellt sich den Herausforderungen im Bankenmarkt. Vertreterversammlung verabschiedet erfolgreiches Geschäftsjahr 2017.

Marl/Recklinghausen. „Persönlich, technisch und mobil“ – mit diesen drei Eigenschaften will die Volksbank Marl-Recklinghausen eG angesichts der großen Veränderungen in der Finanzbranche und im Kundenverhalten auf ihrem regionalen Bankenmarkt punkten. Dies hat jetzt Olaf Kilimann, Vorstandsvorsitzender der Bank, auf der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Johannes Oeldemann geleiteten Vertreterversammlung in der Marler Vesthalle hervorgehoben. Neue Herausforderungen wie die Digitalisierung erforderten neue Ansätze und Lösungen. „Wir bekennen uns jedoch auch ausdrücklich im Internet-Zeitalter zu unseren Geschäftsstellen vor Ort und möchten mit den bekannten Ansprechpartnern die Regionalität und Kundennähe erhalten“, betonte Kilimann.

V. l. n. r.: Olaf Kilimann, Johannes Oeldemann, Karl-Jürgen Fromme, Dr. Axel Jan Gros und Andreas Geilmann-Ebbert

Sichtbarer Ausdruck dieser geschäftspolitischen Ausrichtung ist die im Oktober 2017 erfolgte Inbetriebnahme der neuen Hauptstelle in Hüls. „Ein Meilenstein in der Geschichte unserer Bank“, wertete dies Kilimann. „Auch städtebaulich haben wir damit einen Akzent gesetzt, von dem wir hoffen, dass er Initialzündung für eine weitergehende Entwicklung in Marl und insbesondere in Hüls ist.“ Perspektivisch sollen 130 Beschäftigte hier ihren Arbeitsplatz haben. Mit einher ging eine Bündelung der Kompetenzen und die Umwandlung der Standorte Sinsen und Drewer-Süd in Selbstbedienungsstellen. Zurzeit wird noch der Altbau des Beratungszentrums an der Victoriastraße in Marl renoviert: Neue Technik wird eingebaut und ein Staffelgeschoss aufgesetzt.

„Auch im vergangenen Jahr lagen wir weiter auf Wachstumskurs. Unsere Bilanzzahlen verdeutlichen dies durch eine positive Entwicklung.“ Mit diesen Worten leitete der Vorstandsvorsitzende seine Ausführungen zum Geschäftsverlauf in 2017 ein. Die Bilanzsumme stieg um 4,2 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Das Kundengesamtvolumen – in diesem Wert werden alle Geschäfte der Volksbank mit den Mitgliedern und Kunden erfasst – erhöhte sich um 5,2 Prozent auf über zwei Milliarden Euro.

Im bilanziellen Kreditgeschäft verzeichnete die Bank ein Plus von vier Prozent auf 584,5 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen stiegen um 5,7 Prozent auf 909 Millionen Euro. „Zusammengefasst können wir feststellen, dass das Jahr 2017 für die Volksbank Marl-Recklinghausen eG ein zufriedenstellendes Jahr war“, bilanzierte Kilimann auch im Namen seines Vorstandskollegen Andreas Geilmann-Ebbert.

Der ausgewiesene Jahresüberschuss nach Steuern liegt bei 1,66 Millionen Euro. An Steuern wurden 3,2 Millionen Euro gezahlt. Neben Vater Staat profitieren auch die 27.326 genossenschaftlichen Anteilseigner in Form einer vierprozentigen Basisdividende zuzüglich eines einprozentigen Bonusaufschlags vom geschäftlichen Erfolg. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Vertreterversammlung einstimmig. Darüber hinaus werden die Rücklagen weiter gestärkt.

Dass auch die Vertreterinnen und Vertreter mit den vorgestellten Erfolgszahlen zufrieden waren, machten sie in ihrem Abstimmungsverhalten deutlich. Vorstand und Aufsichtsrat wurden jeweils einstimmig entlastet. Im Prüfungsbericht gab es keinerlei Anlass zu Beanstandungen. Zur Wiederwahl in den Aufsichtsrat stellten sich Karl-Jürgen Fromme und Dr. Axel Jan Gros. Ihre Mandate wurden ohne Gegenstimmen um weitere drei Jahre verlängert.